Fleisch - Beste Qualität

Geflügel

Geflügel ist in deutschen Küchen sehr beliebt. Besonders das zarte Fleisch von Hähnchen und Pute ist vermehrt auf unserem Speisenplan zu finden.

Hähnchen und Pute bieten nicht nur geschmackliche Vorteile. Das Fleisch ist besonders eiweißreich, hat einen relativ niedrigen Cholesteringehalt und zeichnet sich durch seinen geringen Fettgehalt aus. Diese positiven Eigenschaften machen Geflügelfleisch besonders in der „Leichten Küche“ sehr beliebt.

Überhaupt lässt sich Geflügel in der Küche vielseitig einsetzen. Ob kalt oder warm, gegrillt, gebraten, geschmort oder gekocht – der Fantasie sind bei der Zubereitung von Hähnchen- und Putenfleisch keine Grenzen gesetzt.

Hähnchen

Hähnchen sind sowohl männliche als auch weibliche Tiere, die mit einem Mastgewicht zwischen 700 g und 1.200 g geschlachtet werden. Tiere, deren Schlachtgewicht höher liegt, werden als Poularden bezeichnet. Die beliebtesten Teilstücke des Hähnchens sind: Brust, Keule und Flügel.

Pute

Putenfleisch ist ebenso beliebt bei uns wie Hähnchenfleisch. Die Puten, in einigen Regionen hierzulande auch Truthahn genannt, können bis zu 17 kg Schlachtgewicht erreichen. Wie beim Hähnchen ist die Brust bei der Pute das edelste Teilstück. Angeboten werden zudem Ober- und Unterkeule, Flügel, Steaks sowie Geschnetzeltes. Auch gibt es viele verarbeitete Produkte wie etwa Würstchen, geräucherte Pute und Pasteten.

Handelsklassen für Geflügel

Für Geflügel, Geflügelfleisch und Geflügelteile gibt es insgesamt drei Handelsklassen – die Handelsklassen A, B und C.

Handelsklasse A
Die Handelsklasse A stellt die höchsten Anforderungen an das Geflügel und bietet die beste Qualität. Im Handel wird quasi nur Geflügel der höchsten Handelsklasse angeboten.

Qualitätsanforderungen
Das Tier ist vollfleischig, Brust und Schenkel sind gut bemuskelt. Die Fettabdeckung bzw. der Fettansatz ist gleichmäßig. Das Fleisch darf keine Verletzungen aufweisen. Lediglich minimale Verletzungen sofern sie nicht an Brust oder Schenkel sind, sind zulässig. Die Tiere müssen einwandfrei gerupft sein und dürfen nahezu keine Federkiele mehr aufweisen. Gefrorenes Geflügel der Handelsklasse A darf keine Spuren von Gefrierbrand aufweisen.

Handelsklasse B
Unter die Handelsklasse B fällt gesundes Geflügel, das fleischig ist und einen ungleichmäßigen Fleischansatz hat. Das Geflügel darf geringe Verletzungen aufweisen. Gefrorenes Geflügel darf minimale Spuren von Gefrierbrand haben.

Handelsklasse C
Handelsklasse C ist für den Verbraucher nicht relevant, da Fleisch dieser Handelsklasse lediglich für die industrielle Verarbeitung bestimmt ist.

Lagerung und Verarbeitung

Beim Einkauf und Umgang mit Geflügelfleisch gibt es einiges zu beachten, da Geflügel leicht verderblich ist. Eine unbedingte Beachtung der Hygiene ist daher umso wichtiger. Im Angebot von SELGROS finden Sie sowohl gekühltes als auch tiefgekühltes Geflügel. Grundsätzlich ist beim Einkauf und beim Transport von Geflügel, egal ob gekühlt oder tiefgekühlt, auf eine durchgängige Kühlkette zu achten. Das heißt, dass auch während des Transports eine entsprechende Umgebungstemperatur für das Geflügel eingehalten wird.

Unser Tipp zum Transport

SELGROS bietet Ihnen daher für den Transport kühlpflichtiger Waren verschiedene Kühlelemente:

  • Spezial-Thermoboxen
  • Transport-Eis
  • Gel-Kühlkissen
  • Thermo-Isoliertaschen

Nach dem Transport muss das Geflügel unverzüglich wieder gekühlt beziehungsweise tiefgekühlt werden. Zum Auftauen von tiefgekühltem Geflügel sollte das Fleisch aus der Verpackung genommen werden und in einer Schüssel, idealerweise mit einem Siebeinsatz, im Kühlschrank langsam aufgetaut werden. Achten Sie darauf, dass das rohe Geflügel nicht in Kontakt mit anderen Lebensmitteln kommt.

Das Auftauwasser sollten Sie unbedingt abschütten und auch hier darauf achten, dass es nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommt.

Geflügel kann mit Salmonellen belastet sein, werden diese auf Lebensmittel übertragen, die nicht erhitzt werden, kann das gesundheitliche Folgen beim Verzehr haben.

Generell sollten Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Geflügel und Geflügelprodukten beachten.