Fleisch - Beste Qualität

Rindfleisch

Die Qualität von Rindfleisch bemisst sich an folgenden Faktoren:

  • Tierhaltung, Fütterung, Transport und Schlachtung,
  • Rasse des Tieres,
  • Teilstück,
  • Lagerung und Reifung.

Rindfleisch sollte zart marmoriert sein, das heißt, mit feinen Fettäderchen durchzogen sein. Die Marmorierung macht das Fleisch zart und saftig.

Beste Qualität bei SELGROS: Beef Argentina

Unser argentinisches Rindfleisch zeichnet sich durch seine hervorragende Qualität und seinen einzigartigen Geschmack aus. Das Fleisch ist kräftig und natürlich im Geschmack. Es ist zart marmoriert, besonders fettarm und eignet sich hervorragend zum Kurzbraten.

Die Tiere genießen grenzenlose Freiheit auf den endlosen Weiden der argentinischen Pampa. Die Qualitätsrinder haben viel Bewegung und weiden auf humusreichem Grasland. Jedem Weideochsen steht in Argentinien etwa 1 Hektar Grünfläche zur Verfügung.

Diese Methode der reinen Weidehaltung garantiert eine hervorragende Fleischqualität. Argentinische Rinder haben eine geringere Fettauflage, das Fleisch zählt weltweit zu den fettärmsten Fleischsorten.
In Argentinien werden ausschließlich beste Rinderrassen gehalten, die Kombination mit optimalen Aufzuchtsbedingungen garantieren Fleisch höchster Qualität.

Beim Rind unterscheidet man verschiedene Teilstücke:

Nacken
Der Kamm ist eines der fleischreichsten und fettärmsten Teilstücke. Ausgelöst und entsehnt eignet er sich als Gulasch und das magere Kernstück als Bratenfleisch.

Filet
Das Filet ist besonders zart, feinfaserig und fettarm. Es eignet sich besonders gut zum Grillen und Kurzbraten.

Roastbeef
Das Roastbeef gehört zu den wertvollsten Teilstücken. Am Knochen gebraten bleibt es besonders saftig. Klassische Steaks wie Rumpsteaks, Sirloinsteak, aber auch das Entrecote stammen aus dem Roastbeef.

Hochrippe
Charakteristisch für die Hochrippe sind der magere Fleischkern sowie die Fetteinlagerungen zwischen den umliegenden Muskeln. Dadurch wird das Fleisch aromatisch und saftig. Die Hochrippe ist vielseitig verwendbar, beispielsweise zum Kochen, Braten und Schmoren. In Scheiben geschnitten kann die Hochrippe auch als Steaks kurz gebraten werden.

Keule mit Oberschale, Unterschale, Hüfte und Kugel
Die Keule ist beim Rind das schwerste und fleischreichste Teilstück. Es wird zerlegt in die Teile: Oberschale, Unterschale, Hüfte und Kugel. Die Oberschale liefert Fleisch für Rouladen. Aus der Unterschale werden Rouladen und Bratenstücke (typisch sind Spieß- und Schmorbraten) geschnitten. Ein spezielles Teilstück der Unterschale ist der Tafelspitz. Die Hüfte ist das zarteste Teilstück der Keule. Sie kann zu großen Braten und zu Hüftsteaks zugeschnitten werden. Die Kugel eignet sich für Rouladen, Rinderbraten und zur Herstellung von Beefsteakhack (Tatar).

Schulter mit dickem Bugstück, Schaufelstück und Falschem Filet
Aus dem dicken Bugstück lassen sich zartfaserige Braten- oder Rouladenstücke schneiden. Das Schaufelstück ist zum Kochen, Schmoren oder zur Herstellung von Sauerbraten geeignet. Das Falsche Filet kann zum Braten und Schmoren verwendet werden.

Brust und Querrippe
Brust und Querrippe (Spannrippe, Flachrippe) haben einen relativ hohen Knochen- und Fettgewebeanteil. Nach Entfernen des kräftigen Fettrandes eignet sich die Brust besonders zum Kochen (als Suppenfleisch oder für Eintöpfe). Gepökelt findet sie für viele Gerichte (z.B. Krenfleisch) Verwendung. Die Querrippe kann mehr oder weniger mit Fett durchwachsen sein und empfiehlt sich für Suppen.