Single Malt Whisky

Wissenswertes über Whisky

Whisky bedeutet im Gälischen „Wasser des Lebens“. Ähnlich sehen das auch die echten Whisky-Liebhaber. Sie schätzen am Single Malt Whisky seinen typischen Geschmack und seine Reinheit. In den Ursprungsjahren des schottischen Whiskys gab es zunächst überwiegend Single Malt Whiskys. Etwa um 1850 wurde dann der erste Blended Whisky hergestellt, der in den Jahren danach den Single Malt vom Markt verdrängte und seinen Siegeszug weltweit antrat. Mitte der 60er Jahre begann in Schottland wieder eine Destillerie Single Malts herzustellen. Bis zum heutigen Tag ist der Marktanteil der Single Malt Whisky auf rund 10 % gestiegen.

Single Malt Whisky ist eine besondere Form des Whisky. Er stammt aus einer einzigen Brennerei und als Getreidebasis wird ausschließlich gemälzte Gerste verwendet. Single Malt Whiskys haben einen sehr individuellen Charakter, der durch die Herstellung und Lagerung geprägt ist. Ein Blended Whisky hingegen kann immer mit gleichbleibenden Eigenschaften hergestellt werden.

Übrigens: “Whiskey” wird das Destillat vorwiegend in den USA und in Irland bezeichnet.

Single Malt Whisky der Insel Islay
Vor der Westküste Schottlands in der Irischen See liegt die sturmgepeitschte Whisky-Insel Islay (sprich „Ei-la“). Anders als die anderen Inseln der Hebriden bildet Islay eine eigene Whiskyregion und wird nicht zu den Highlands gerechnet. Auf dieser gerade mal 40 km langen Insel befinden sich acht Whisky-Brennereien (von denen allerdings nicht alle in Betrieb sind), die den charakteristischen Islay-Whisky produzieren.

Islay Single Malt Whisky zeichnet sich durch den Geschmack nach Seetang, Jod und der typischen Rauchigkeit aus. Sie gelten in der Regel als besonders kräftig und stark. Wer einmal dem Islay Single Malt Whisky verfallen ist, der möchte fast keinen anderen Whisky mehr trinken.