Gewürzwelten

Gewürzt wie!

Gewürze sind getrocknete Pflanzenteile und geben unseren Speisen den letzten Pfiff. Ohne Gewürze würde unser Essen fad und geschmacklos sein.
Gewürze tragen zu einer Geschmacksverbesserung der Speisen bei, zudem wird in vielen Fällen die Bekömmlichkeit verbessert. Welche Gewürze verwendet werden und wie viel gewürzt wird, erfolgt meist nach persönlichem Gusto. Küchenerfahrung und Experimentierfreudigkeit spielen dabei eine große Rolle.

Bei den Gewürzen unterscheidet man grundsätzlich unter

  • Frucht- und Samengewürzen wie beispielsweise Pfeffer, Paprika, Muskatnuss und Kümmel,
  • Blütengewürzen wie Safran und Nelken,
  • Rindengewürzen wie Zimt,
  • Blattgewürzen wie Basilikum, Bohnenkraut, Majoran (nur getrocknet) und
  • Wurzel- und Zwiebelgewürzen wie Ingwer und Knoblauch.

Die Lust nach Exotischem und Außergewöhnlichem wird durch ein großes Angebot an Gewürzen und auch Kräutern abgedeckt. Es werden immer mehr Rezepte mit besonderen Gewürzen kreiert.

Gewürzt wie! Tipps zum richtigen Würzen

Wann gewürzt wird hängt vom Gewürz selbst ab. Hier gibt es Unterschiede, da die Gewürze selbst sehr unterschiedlich auf Hitze reagieren. Getrocknete Kräuter, aber auch Pfefferkörner oder Zimtstangen müssen in Flüssigkeit ziehen, denn nur so kommt ihr Aroma voll zur Geltung. Geben Sie Gewürze, besonders die gemahlenen, erst kurz vor Ende der Garzeit dazu, so verflüchtigen sich die würzenden Aromen nicht so schnell. Gemahlene Gewürze sollten zudem nicht zu stark, besonders in Fett, erhitzt werden. Bitterstoffe können sich bilden, die sich negativ auf Geschmack und Aroma auswirken können.

Lagerung von Gewürzen
Da Gewürze sehr lichtempfindlich sind, empfehlen sich für die Aufbewahrung dunkle Gläser mit Schraubverschluss. Auch die vielfach angebotenen Plastikdosen bieten guten Licht- und Aromaschutz für die Gewürze.

Bewahren Sie Gewürze auf keinen Fall in Plastiktüten auf. Schnell entsteht in der Tüte Feuchtigkeit, Haltbarkeit und Aroma der Gewürze leiden!