Bier

Klassifikationen nach Stammwürzegehalt

Nach dem Biersteuergesetz teilt man die Biere nach ihrem Stammwürzegehalt in vier Biergattungen ein. Der Stammwürzegehalt gibt den Anteil der gelösten Stoffe in Prozent an der gesamten Flüssigkeit an. Aus dem Stammwürzegehalt lässt sich der Alkoholgehalt des Bieres bestimmen. Etwa 1/3 des Stammwürzegehaltes entspricht dem Alkoholgehalt des Bieres.

Biere mit niedrigem Stammwürzegehalt (Einfachbiere)
Stammwürzegehalt unter 7 , das entspricht 0,5 bis 3,0 vol. Alkohol
Schankbiere
Stammwürzegehalt zwischen 7 und 10,9 , das entspricht 3 bis 4,5 vol. Alkohol
Vollbiere
Stammwürzegehalt zwischen 11 und unter 16 , das entspricht 4,5 bis 5,5 vol. Alkohol
Starkbiere
Stammwürzegehalt über 16,0 , das entspricht 3 bis 4,5 vol. Alkohol

Das meistgetrunkene Bier
Vollbiere und Starkbiere sind in Deutschland die meistgetrunkenen Biere. Darunter fallen die bekannten Biersorten wie Pils, Export, Dunkel, Hell, Lager, Märzen, Spezial, Alt, Kölsch, Weizenbier und Malzbier.

Geschmackliche Unterschiede der einzelnen Biersorten:
Pils
… schmeckt eher bitter und feinherb
Export
… schmeckt weniger bitter und ist vollmundig
Alt
…schmeckt hopfenbitter und aromatisch
Kölsch
… ist weniger bitter. Allerdings darf als „Kölsch“ nur ein im Kölner Raum gebrautes Bier bezeichnet werden.
Malzbier
… schmeckt süßlich und überhaupt nicht bitter, darüber hinaus ist es alkoholfrei.