Bier

Klassifikationen nach Hefeart

Je nach Art der verwendeten Bierhefe unterscheidet man zwei Bierarten

Obergäriges Bier
Bei obergärigem Bier steigt die Hefe nach Abschluss der alkoholischen Gärung nach oben an die Oberfläche. Typische obergärige Biere: Alt, Kölsch, Weizenbier, Malzbier, Berliner Weiße.

Weizenbier
Weizenbier ist ein aus Weizenmalz gebrautes, obergäriges Vollbier. Es ist stark kohlensäurehaltig und hat einen Alkoholgehalt von 4 vol. %. In München wird das Weizenbier meist „Weißbier“ genannt. Es wird zwischen dem klaren Kristallweizen, bei dem die Hefe vollständig herausgefiltert wird und dem ungefilterten, trüben Hefeweizen unterschieden.

Berliner Weiße
Eine Spezialität ist die Berliner Weiße, die aus Gersten- und Weizenmalz hergestellt ist. Die Berliner Weiße ist ein Schankbier, hat demnach einen niedrigeren Alkoholgehalt von 2 bis 3 vol.%. Die Berliner Weiße wird in einem speziellen, bauchigen Bierglas serviert und meist mit Himbeer- oder Waldmeistersirup getrunken.

Untergäriges Bier
Bei untergärigem Bier setzt sich die Hefe, nach Abschluss der alkoholischen Gärung, unten am Boden ab. Typische untergärige Biere: Pils, Export, Dunkel, Hell, Lager, Märzen, Bock und Doppelbock.