Aktuelle Saisonthemen

Wildspezialitäten

Herbstzeit - Wildzeit

Im Herbst, wenn die Blätter sich färben, freuen sich Wild-Liebhaber. Denn jetzt beginnt die Jagdsaison und bringt frisches Wildbret. Bislang liegt der Pro-Kopf-Verzehr an Wildfleisch sehr niedrig, dennoch steigt die Zahl der Liebhaber des Wildbrets. Feinschmecker schätzen Wildfleisch besonders wegen des aromatischen Geschmackes. Das Wildbret ist zudem äußerst fettarm und nährstoffreich. Dadurch wird es leicht verdaulich.

Wildfleisch wird grundsätzlich eingeteilt in Federwild und Haarwild. Zum Federwild zählen Fasane, Rebhühner, Wildenten und Wachteln. Als Haarwild werden Rehe, Hirsche, Wildschweine, Damwild, Hasen und Wildkaninchen bezeichnet.

Lagerung von Wild

Gekühlt
Frisches Wildbret ist im Kühlschrank zwei bis drei Tage haltbar. Es sollte grundsätzlich so frisch wie möglich verarbeitet werden. 


Tiefgekühlt
Tiefgekühltes Wildfleisch bietet viele Vorteile. Die Frische und der hohe Nährstoffgehalt bleiben erhalten. Zudem ist tiefgefrorenes Wildbret mürber als frisches Fleisch. Auftauen sollten Sie das Wildfleisch im Kühlschrank. Möglichst auf einem Teller auftauen lassen und die Auftau-Flüssigkeit wegschütten. Die Auftauzeit ist abhängig von der Größe des Fleischstückes. Vor dem Verarbeiten muss das Fleisch dann kurz abgewaschen und trocken getupft werden. Nach dem Auftauen das Fleisch möglichst schnell verarbeiten. 


Vom Profi: Alles rund um Wild bei SELGROS

SELGROS bietet eine große Auswahl an tiefgefrorenem Wildfleisch in der Tiefkühl-Abteilung. Neben Hirschrücken oder -keule, erhalten Sie Reh-, Wildschwein- und Hasenfleisch.

Wir führen zudem viele hilfreiche Utensilien, die in der Wildküche nicht fehlen dürfen. Mit dem Bratthermometer können Sie die genaue Kerntemperatur des Bratens messen und den Garpunkt bestimmen. Multibräter, Geflügelscheren und Tranchierbretter finden Sie in großer Auswahl bei SELGROS.


Perfekt serviert
Für das Servieren Ihrer köstlichen Wildgerichte hält Ihr SELGROS-Markt ein umfangreiches Sortiment an Edelstahl-Servierplatten in verschiedenen Größen und Formen sowie dekorative Einhand-Zangen bereit.

Welche Beilagen passen zum Wildgericht?
Mit SELGROS liegen Sie immer richtig. Wir empfehlen aus unserem Sortiment: Frische Eierspätzle, Kartoffel-Schupfnudeln, Kartoffelklöße, Pfifferlinge oder Wildpreiselbeeren.


Welcher Wein zum Wild
Ebenso wichtig wie die Beilagen zum köstlichen Fleischgericht sind die Getränke während und nach dem Essen. In der Weinabteilung bietet SELGROS viele Weine, die hervorragend mit Wildspeisen harmonieren. 


Hochprozentiges zum Abschluss
Und nach dem Essen empfiehlt SELGROS etwas Verdauungsförderndes – für den Herrn einen eisgekühlten Akvavit, für die Dame einen würzigen Kräuterlikör.

Unsere Rezept-Empfehlung

Wild-Ragout

Zutaten
für 10 Personen

2 kg Hirschgulasch
1 kg rote Zwiebeln, gewürfelt
je 150 g Karotten und Sellerie, gewürfelt
1 l Burgunder
200 g Räucherspeck, gewürfelt
2 EL Mehl
1/2 l Wildfond
60 g Senf
150 g Johannisbeergelee
1 Becher Créme Fraiche
Pfeffer und Salz
Für das Gewürzsäckchen:
5 Lorbeerblätter
10 Knoblauchzehen, geschält
1 EL Pfefferkörner

Zubereitung

Das Gulasch mit dem Gemüse und dem Gewürzsäckchen im Rotwein für 2 Tage einlegen. Das Fleisch trocken tupfen, mit Pfeffer und Salz würzen und anbraten. Den Speck dazu geben und mitbraten. Das Gemüse aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen und ebenfalls kurz mit anrösten und dem Mehl bestäuben. In einem Topf die Marinade mit dem Gewürzsäcken aufkochen und danach zum Fleisch geben. Zugedeckt im Ofen bei 180°C für 1,5 Stunden schmoren lassen. Das Fleisch herausnehmen und das Gemüse und die Soße durch ein Sieb passieren. Mit 2/3 des Johannisbeergelee und dem Senf verrühren und abschmecken. Mit dem Fleisch, Créme Fraiche und Johannisbeergelee anrichten. Dazu passen Knödel, Rotkraut oder Rosenkohl.