Herbstsaison

Wohlgeschmack mit Köpfchen

Die Hochsaison für Speisepilze ist im Herbst. In dieser Jahreszeit sind viele wild wachsende Speisepilze in unseren Wäldern zu finden. 
 Doch auch die übrige Zeit des Jahres müssen Pilzliebhaber nicht auf die „kleinen Köpfchen mit viel Geschmack“ verzichten. 


Das Vorkommen an Speisepilzen ist relativ groß. Doch trotz allen Fortschritts lassen sich nur wenige Pilze züchten. Champignons, Austernpilze und – neuerdings auch vermehrt bei uns – Shiitake-Pilze gehören dazu. 

Sie werden im Dunkeln auf feuchten Nährböden das ganze Jahr über in großen Kulturen gezüchtet. 


Die Bedeutung der Pilze für unsere Nahrung liegt in ihren hervorragenden geschmacklichen Eigenschaften, die sie vorwiegend beim Erhitzen entfalten.

Vielfalt der Speisepilze
Gezüchtete Speisepilze, wie die Champignons, sind ganzjährig erhältlich. Es gibt aber auch viele Pilze, die nicht kultiviert werden können und daher nur im Herbst zu finden sind.

Wir stellen Ihnen verschiedene „Köpfchen mit Wohlgeschmack“ vor. Sie sind sehr unterschiedlich in ihrem Aussehen und ihren Eigenschaften. Eines verbindet sie jedoch alle – sie sind von unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken.

Pfifferlinge - Die Edlen »

Champignons - Die Allrounder »

Frisch, tiefgekühlt, getrocknet oder als Konserve

Frische Pilze schmecken unvergleichbar besser als konservierte Ware. Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes sind sie jedoch sehr empfindlich und nicht lange haltbar. So sollten frische Pilze gekühlt und mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden. Achten Sie zudem darauf, dass die Pilze weder beim Transport noch bei der Lagerung gequetscht werden.

Die Pilze sollten beim Einkauf saftig und voll aussehen und insbesondere an den Stielen keine trockenen Stellen aufweisen. Ebenso darf das Pilzfleisch nicht weich sein. Flecken und Verfärbungen sind ein Anzeichen dafür, dass die Pilze nicht mehr frisch sind.

Konserven
Die Pilze werden durch eine bestimmte Konservierungsmethode haltbar gemacht. Die Konserven zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit aus und müssen während der Lagerung nicht gekühlt werden. 


Tiefkühlware
Durch Tiefkühlung werden die Pilze bei einer Lagertemperatur unter -18 Grad Celsius für mehrere Monate haltbar gemacht. Die Pilze behalten beim Tiefgefrieren nahezu ihr volles Aroma. Beim Einkauf von Tiefkühlpilzen sollten Sie unbedingt auf die Einhaltung der Kühlkette achten. Erfahren Sie weitere wichtige Informationen zum Thema HACCP.


Trockenpilze
Auch mittels Trocknung können Speisepilze haltbar gemacht werden. Meist werden die Pilze in geschnittener Form getrocknet, das macht die spätere Verwendung einfacher. Trockenpilze werden vor dem Verarbeiten in Wasser eingelegt, damit sie quellen können

Ernährungsphysiologischer Wert
Der ernährungsphysiologische Wert von Pilzen ist unterschiedlich. Mineralstoffe und Vitamine sind in durchschnittlichen Mengen enthalten.
Besonders zu erwähnen ist das Vorkommen von Vitamin D, welches wichtig ist für unseren Knochenbau.

Unser Tipp
In unseren SELGROS-Märkten bieten wir Ihnen ein großes Sortiment an frischen Speisepilzen in der Obst- und Gemüseabteilung. Zudem finden Sie eine große Auswahl an getrockneten Pilzen bei den Gewürzen. Tiefgefrorene Pilze finden Sie in der Tiefkühlabteilung.