Frühlingsgruß von Mario Kotaska:
Topfennockerl mit Rhabarberkompott

Zutaten
für 4 Personen

200 g Weißbrot ohne Rinde
200 g Topfen, 40%, gut abgehangen
20 g Zucker
120 g zerlassene Butter
4 Eier
125 g saure Sahne
80 g Mehl
1 Vanilleschote
1 Biozitrone
1 Prise Salz

200 g Rhabarber
80 g Zucker
1 Zimtstange
100 ml Weißwein
etwas Mondamin

200 g süße Brösel
50 g Butter
Zimt
Puderzucker
Vanilleeis

Zubereitung

Zuerst die Nockerl herstellen. Hierfür Weißbrot in sehr feine Würfel schneiden und mit Topfen, Zucker, zerlassener Butter, Zitronenabrieb und Salz vermengen. Eier mit saurer Sahne verquirlen, unter die Topfenmasse kneten und zum Schluss das Mehl einarbeiten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Brösel Butter in einer Pfanne zerlassen, Brösel darin bräunen und nach dem Erkalten mit Zimt und Zucker abschmecken. Topfennockerl in leicht gesalzenem Wasser mit geschlosenem Deckel ca 15 Minuten leicht köcheln lassen, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in den Bröseln wälzen. Mit Puderzucker bestäuben. Für das Rhabarberkompott den Rhabarber schälen und in gleichmäßige Rauten schneiden. Aus den Schalen mit Weißwein, Zucker und Zimtstange eine Sauce kochen und diese leicht abbinden. Auf den geschnittenen Rhabarber passieren, alles zusammen einmal aufkochen und abkühlen lassen. Zusammen mit einer Kugel Vanilleeis servieren und mit Minze garnieren.