Veganuary

Vegan

Was bedeutet "Veganuary"?

Veganuary setzt sich aus den beiden Worten "VEGAN" und "JANUARY" zusammen. Wir möchten Dir zeigen, wie alltagstauglich es sein kann, eine rein pflanzliche Ernährung für Dich auszuprobieren. Der Januar eignet sich mit dem Start ins neue Jahr und den guten Vorsätzen perfekt, finden wir.

Hier zeigen wir Dir leckere Alternativprodukte und tolle Rezeptideen. Teste selbst, wie sich Dein Geschmack mit der Zeit verändern wird und Du ein besseres Rund-um-Gefühl erhältst. Wir versichern Dir – Genuss ohne Kompromisse.

Vegan - was heißt das genau?

vegan

Vegane Ernährung ist strenger als die vegetarische Ernährungsweise. Vegan heißt, dass ausschließlich pflanzliche Lebensmittel erlaubt sind. 

Im Gegensatz zu Vegetariern verzichten Veganer sowohl auf Fleisch, Fisch und Geflügel als auch auf Produkte lebender Tiere wie Eier, Milch oder auch Honig.

Im Mittelpunkt veganer Ernährung stehen Gemüse & Obst, Hülsenfrüchte, Nährmittel wie Reis, Getreideprodukte, Nüsse und Samen sowie pflanzliche Öle.

Die Initiative Veganuary - was steckt dahinter

Vegenuary

Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation, die weltweit Menschen - insbesondere im Januar - für die vegane Ernährung begeistert.
Veganuary gibt es bereits seit 2014 und hat seitdem viele Anhänger gefunden. In diesem Jahr sind wir auch dabei und unterstützen die Kampagne.

Mach auch du mit und ernähre dich im Januar rein pflanzlich. Entdecke die vegane Küche und lass dich überzeugen, wie abwechslungsreich und lecker vegan sein kann.

SO EINFACH GEHT VEGAN!

DAS für DAS: Tierische Produkte durch vegane Alternativen ersetzen

Wie wäre es, wenn Du in Deinem Lieblingsrezept die tierischen Produkte einmal durch die folgenden veganen Alternativen ersetzt! Wir zeigen dir, wie einfach das geht! 

Alternativprodukte
Alternativprodukte
Alternativprodukte
Alternativprodukte
Alternativprodukte
Alternativprodukte

Basics der veganen Küche, die du auf jeden Fall zuhause haben solltest

+++ Mandeln, Walnüsse, Cashewkerne, Chia-Samen, Hanfsamen +++

Nüsse enthalten fast 70 % Fett, doch hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren. Weitere Inhaltsstoffe sind Eiweiß, wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, vor allem Vitamin E. Der Verzehr von Nüssen und Samen hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit.

Nüsse und Samen schmecken als Snack, passen aber auch hervorragend als Topping auf Salat.

+++ Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Apfelessig & Balsamico +++

Für Salate eignet sich beispielsweise kalt gepresstes Leinöl sehr gut. In der warmen Küche sollte man raffinierte Öle zum Braten und Dünsten verwenden. Für hohe Temperaturen ist Raps- oder Kokosöl geeignet.

 

+++ Hafer-, Dinkelflocken, Reis, Nudeln ohne Ei  +++

Nährmittel wie Reis, Nudeln ohne Ei, Getreideprodukte sind wichtige Bestandteile der veganen Ernährung. Wählst du jeweils die Vollkorn-Variante, hält das Sättigungsgefühl länger an.

+++ Kichererbsen, rote Linsen, Kidneybohnen +++

Hülsenfrüchte liefern Kohlenhydrate und sind zudem reich an Proteinen. Durch den hohen Ballaststoffanteil sind Hülsenfrüchte sehr sättigend. Die Auswahl an Hülsenfrüchten ist enorm. Beispielsweise gibt es viele verschiedene Linsensorten, diese sind am besten durch ihre Größen und die Farbvielfalt zu unterschieden. Das reicht von gelben, orangen, roten Linsen über die grüne Puy-Linse bis hin zu braunen Linsen oder der schwarzen Belugalinse.

+++ Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, verschiedene Kohlsorten, Äpfel, Birnen +++

Obst und Gemüse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem sind sie ein wichtiger Ballaststoff-Lieferant. Obst und Gemüse schmeckt frisch als Salat oder Snack. In der warmen Küche ist Gemüse der Allrounder schlechthin. Ob gedünstet, gebraten, gekocht oder im Auflauf – die Garmethoden sind ebenso vielfältig wie die große Auswahl an Gemüsesorten.
Kennst du schon unseren Saisonkalender? Hier findest du alles, was im Januar/Februar Saison hat.

Geh auf kulinarische Entdeckungsreise!