... und das in einem Topf!

Zu  Ostern gehört immer etwas Besonderes auf den Tisch, aber es muss nicht immer kompliziert und aufwendig sein!
Mit diesem Rezept und einem vernünftigen  Bräter  gelingt Dir eine unglaublich leckere und butterzarte Lammkeule und Du hast dann noch garantiert genügend Zeit, um dich um deine Tischdeko zu kümmern! Ein guter Schmortopf eignet sich nicht nur zum Schmoren! Du kannst mit einem Bräter auch backen und leckere Suppen zubereiten!

Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 – 1,8 kg Lammkeule mit Knochen
  • 1 kleiner Bund Rosmarin und Thymian
  • 2 EL Fenchelsamen
  • 1 Knoblauchknolle
  • 2 Bund Suppengemüse (Karotte, Knollensellerie, Lauch)
  • 2 Zwiebeln
  • ½ l Rotwein
  • 500 ml Brühe oder Lammfond
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Dijonsenf
  • Olivenöl
  • Meersalz aus der Mühle

Zubereitung

Die Fenchelsamen im Mörser grob zermahlen. Die Hälfte der Kräuter vom Stiel  zupfen, fein hacken und mit 1 EL der gemörserten Fenchelsamen mischen.
Das Fleisch putzen und evtl. von Silberhaut und Sehnen befreien.
Das Suppengemüse, Zwiebeln und den Knoblauch in Stücke schneiden und mit dem restlichen Rosmarin & Thymian in den Bräter geben. Mit etwas Olivenöl und den Fenchelsamen mischen.
Das Fleisch etwas salzen und mit Öl scharf von allen Seiten kurz anbraten. Etwas abkühlen lassen und dann mit den gehackten Kräutern einreiben.
Das Gemüse in die Cocotte geben, Lamm darauf legen und bei geschlossenem Deckel bei ca. 110 °C in den Ofen schieben.
Nach 2 Stunden das Gemüse in einen Topf umfüllen und mit Tomatenmark anbraten. Dann mit Rotwein und Brühe/Fond ablöschen und für 1 Stunde köcheln lassen. Danach die Kräuter und den Lauch entnehmen, nach Geschmack mit etwas vom restlichen Gemüse mixen und durch ein Sieb passieren. Mit etwas Dijonsenf, Pfeffer und Salz abschmecken.
Das Fleisch ist nach ca. 3 –  3,5 Std. fertig. Schön rosa bei 62 °C Kerntemperatur oder eher Medium bei 66 °C Kerntemperatur. Das Fleisch vor dem Anschneiden noch 10 –  15  Minuten ruhen lassen.
Als Beilage eignen sich Rosmarinkartoffeln oder Kartoffelstampf.

Zutaten für 4 Personen

Für die Mousse:

  • 250 g Sahne
  • 2 EL Puderzucker nach Belieben
  • 120 ml Eierlikör
  • 2 Blatt Gelatine
  • 100 g weiße Schokolade

Für den Himbeerspiegel:

  • 180 g Himbeeren frisch oder gefroren
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Speisestärke

Zubereitung

Mousse:

Gelatine im kalten Wasser einweichen. Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen.
Den Eierlikör langsam in einem Topf erwärmen. Die kleingehackte weiße Schokolade dazugeben und schmelzen lassen.
Topf vom Herd nehmen und darin die ausgedrückte Gelatine einrühren, bis sie vollständig aufgelöst ist. Masse ein wenig abkühlen lassen.
Nach und nach die Sahne vorsichtig unter die Eierlikörmasse heben.
Die Mousse in Gläser füllen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Himbeerspiegel:

Himbeeren langsam in einem Topf mit Wasser erhitzen und aufkochen lassen.
Die Masse fein pürieren und den Puderzucker unterrühren.
Wer es sehr fein mag, kann die Himbeeren durch ein feines Sieb streichen.
Speisestärke mit 2 EL von der heißen Sauce verrühren. Diese Speisestärkenmischung nun unter die
Himbeersauce geben und unter Rühren aufkochen lassen.
Sobald die Masse eindickt vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

Die Himbeersauce auf die Mousse verteilen und mit frischer Minze und Himbeeren garnieren.