Berliner Currywurst - mit Curry deiner Wahl

800 Millionen Currywürste essen die Deutschen im Jahr. Viele Mythen ranken sich um die Erfindung der begehrten Wurstvariante. Eine Wahrheit: Die Wurstbudenbesitzerin Herta Heuwer soll am 4. September 1949 im Nachkriegsberlin zum allerersten Mal eine Wurst mit Soße und Currypulver zubereitet haben. Der Wurst-Bestseller ist so lecker wie variantenreich. Mit INDISCHEM, ORIENTALISCHEM und/oder ENGLISCHEM CURRY zubereitet, macht der Berliner Exportschlager Karriere in aller Welt!

Zutaten für 10 Portionen:

• Murray River Salz Flakes
• 10 Rostbratwürste
• 300 g Tomatenketchup Extra
• 200 g Tomatenmark
• 100 g Apfelmus
• 100 g Worcestershire Sauce
• 20 g Curry Jaipur
• 10 Mini Kaiserbrötchen

Zubereitung

Salz-Flakes, Ketchup, Tomatenmark, Apfelmus und Worcestershire-Sauce für die Currysoße mischen und die Soße bei kleiner Hitze ca. 15 Min. leicht köcheln lassen. Die Würstchen rundherum grillen, mit der Soße bedecken, mit Curry bestreuen und mit einem Topping nach Wahl servieren. Die Brötchen dazu servieren.