Startseite Magazin & Wissen Aperitif Und Digestif
Aperitif

Aperitif und Digestif

Aperitif und Digestif – zwei (meist alkoholhaltige) Zwischengänge, die bei einem ausführlichen Menü nicht fehlen sollten. Denn mit diesen Drinks kannst du dein Dinner nicht nur geschmacklich abrunden, beide Getränkegänge haben auch ihren ganz eigenen Zweck. Welcher das ist und wie du zuhause selbst Aperitif und Digestif zubereiten kannst – und was du dafür brauchst – erfährst du in diesem Beitrag!

INHALT

Das könnte dich auch interessieren:

Fröhliche Gruppe von Menschen stößt bei einer Gartenparty unter Lichterketten an, umgeben von festlicher Dekoration und Speisen.

Gartenparty

Rein in die Sommersaison, raus in den Garten: Du planst deine nächste Gartenparty? Dann ist dieser Beitrag speziell für dich!

Mehr erfahren
Feinkost - Geschenkeservice

Exklusives Feinkost Sortiment

Unvergleichliche kulinarische Erlebnisse mit unserem Feinkost Sortiment.

Mehr erfahren
Getränke

Getränke

Getränke sind mehr als reine Durstlöscher: Sie begleiten uns beim Essen und können, richtig ausgewählt, das Geschmackserlebnis sogar noch erweitern.

Mehr erfahren
Wein

Wein

Wein zeichnet sich durch seine große Vielfalt an Geschmacksprofilen aus.

Mehr erfahren

Aperitif und Digestif – was ist der Unterschied?

Aperitif und Digestif – bei beidem handelt es sich um (zumeist alkoholische) Getränke, die im Rahmen eines Dinners genossen werden. Das eine gibt es vor, das andere nach dem Essen. Aber warum eigentlich? Beide leisten einen ganz eigenen Beitrag zum kulinarischen Genuss. Während der Aperitif als Appetitanreger vor dem Essen serviert wird, soll der Digestif im Anschluss an das Menü für einen bekömmlichen Absacker sorgen. Du willst mehr erfahren? Fangen wir, wie bei jedem guten Essen, mit dem Aperitif an:

Der Aperitif: Anregung vor dem Essen

Ein Aperitif ist weit mehr als nur ein Getränk. Ob das Feierabendbier mit Kollegen, ein gemütliches Beisammensein mit Familie und Freunden oder ein heiteres Tummeln in einer Kneipe. Das französische Wort Aperitif ist auf den lateinischen Ursprung “aperire” zurückzuführen, welcher “öffnen” bedeutet. Mit einem Aperitif “eröffnest” du also das Essen. Der Aperitif hat dabei die Aufgabe, den Appetit anzuregen und so geschmackvoll auf das bevorstehende Dinner einzustimmen. Ein Aperitif sollte nicht zu sättigend sein – Getränke mit Milch oder Sahne sind daher keine gute Wahl. Besser – und besonders beliebt – sind prickelnde Varianten auf Schaumwein-Basis wie der klassische Prosecco oder der bekannte Aperol Spritz mit fruchtiger Orangen-Note. Auch sollte der Aperitif nicht zu groß ausfallen – eine kleine Menge mit ca. 0,1 bis 0,2 l ist absolut ausreichend.

Schönste Tradition Italiens

Aperol

Als fester Bestandteil der italienischen Kultur ist der Aperitif ein Sinnbild für südländischen Genuss und eine heitere, gesellige Lebenseinstellung. Der Aperitif soll den Magen auf ein reichhaltiges Abendessen vorbereiten. In Italien genießt man den meist aus einem alkoholischen Getränk bestehenden Aperitivo in Begleitung einiger köstlicher Häppchen.

Zwischen Feierabend und Abendessen trifft man sich in der Bar, am Strand oder auf der Piazza und trinkt einen Aperitif zusammen. Man lacht, unterhält sich und lässt zusammen den Tag ausklingen. In einigen Regionen begnügt man sich mit einem vollmundigen Wein, einem prickelnden Prosecco oder – dem Klassiker – einen spritzigen Aperol! Doch für wahre Genießer dieser Tradition gehört ein kleiner Snack zum Aperitif dazu. Dieser sollte nicht zu sättigend, sondern appetitanregend sein und zusammen mit dem Getränk den Magen auf das spätere Abendessen einstimmen. Oft haben die Aperitivi eine bittere Note. Die italienischen Klassiker sind Campari, Sherry, Negroni, Martini und der hierzulande ebenfalls sehr beliebte Aperol. Neben den klassischen Aperitivo gibt es inzwischen auch das nicht weniger beliebte Apericena. Das Wort setzt sich aus „Aperitif“ und „cena“ (auf deutsch: Abendessen) zusammen. Bei dem Apericena wird das Essen meistens als Buffet gereicht. Die Speisen fallen wesentlich üppiger aus als beim Aperitivo und ersetzten das Abendessen. 

Übrigens: In Italien gilt fast jeder Likör, der mit Soda und Eis gereicht wird, als Aperitivo.

Rezeptvorschlag: Der fruchtig-frische Hibiskus-Aperitif

Es muss nicht immer Aperol sein? Finden wir auch! Mit dem Hibiskus Aperitif kannst du ganz leicht einen fruchtigen Aperitif herstellen, der nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch besonders raffiniert ist. Dafür benötigst du nur sechs Zutaten und drei Zubereitungsschritte – und schon kannst du deine Gäste mit diesem neuen Rezept bereits vor dem Essen kulinarisch begeistern.

Alle Zutaten findest du selbstverständlich in deinem Selgros-Markt! Hier geht es zum vollständigen Rezept.

Urlaubsfeeling mit spanischem Aperitivo

Wermut

Auch im sonnenverwöhnten Spanien ist die Tradition des Aperitivo tief in der Kultur verankert. Üblicherweise findet das gesellige Ereignis in den späten Nachmittagsstunden statt. Beliebte Getränke sind Bier, Cava, Sangria und – der wohl bekannteste Drink – Wermut. Das Traditionsgetränk „Wermut“ erfreut sich in Spanien wachsender Beliebtheit. Meistens wird es mit einer Auswahl an Tapas serviert. 

Tapas sind kleine Gerichte, die in Spanien eine wichtige Tradition haben. Sie werden mit Freunden oder Familie geteilt, um so eine gesellige Atmosphäre zu fördern. An den Küstenregionen werden gerne Muscheln, Garnelen und Fisch in kleinen Gerichten gereicht, im Landesinneren trifft man häufig auf Schinken- und Wurstspezialitäten.

Es ranken sich einige Mythen um die Entstehung der Tapas. Das Wort Tapas soll auf das Wort Tapar (deutsch: Abdeckung, Deckel) zurückzuführen sein. Ein Mythos knüpft an die Bedeutung an: Früher habe man einen Deckel auf sein Glas gelegt, um das Getränk vor Fliegen zu schützen. Damit dieser Deckel nicht wegfliegt, habe man diesen mit einem Stück Brot oder Oliven beschwert. Ganz gleich wie die Tapas nun entstanden sind. Eines ist uns klar: Sie sind unglaublich lecker!

Apéro – der ausgedehnte Aperitif

Austern und Champagner

In Ländern wie der Schweiz und Frankreich wird der Augenblick des Aperitifs besonders zelebriert: Die als Apéro bekannte Tradition ist dabei mehr als ein Aperitif – sie ist gelebte Esskultur und wird nicht nur als kurze Überleitung zur Vorspeise, sondern ausgiebig und in vollen Zügen genossen. Beim Apéro werden die Aperitif-Getränke in der Regel mit leckeren Snacks begleitet. Dazu zählen kleine Fingerfood-Häppchen sowie Käse, Oliven, Nüsse oder Schinken. Erlaubt ist, was schmeckt und zum jeweiligen Anlass passt. Wenn der Apéro allerdings in eine Hauptmahlzeit überleitet, empfehlen sich leichte Speisen, damit das Sättigungsgefühl nicht schon vor dem Hauptgang einsetzt.

Der Apéro wird weniger in Restaurants oder Kneipen zelebriert, sondern in gemütlicher, heimeliger Atmosphäre. Was dabei als Aperitif in Frankreich gereicht wird, hängt stark von der Region ab. Beliebte Klassiker sind Wein, Bier, Pastis, Champagner oder auch Longdrinks. Wie in Italien und Spanien werden auch beim Apéro kleine Häppchen dazu gereicht. Der Fantasie sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Zum feinperligen Crémant frische Austern oder doch lieber eine leckere Salz-Brezel? Erlaubt ist, was schmeckt und eine gute Grundlage schafft. In Frankreich ist es nicht unüblich, dass ein Essen ein 3-Gänge-Menü umfasst. Somit ist die Einladung zum Apéro eine charmante Art des Zusammenkommens. Der Gastgeber hat nicht so viel Mühe mit dem Menü und der Abend dauert auch nicht allzu lang.

Du hast jetzt richtig Lust bekommen, diese Tradition auch bei dir zuhause zu etablieren? In deinem Selgros-Markt bekommst du alles, was du dazu brauchst – vom Schinken bis zum Schaumwein!

Unsere aktuellen Angebote

Der Digestif: der Drink nach dem Dinner

Der Digestif wird nach dem Essen serviert und ist auch als “Absacker” oder “Verdauungsschnaps” bekannt*. Digestif klingt natürlich viel eleganter – und die vielen leckeren Digestif-Varianten geben dieser Einschätzung recht: Denn neben puren Weinbränden und (Kräuter-)Schnäpsen gibt es viele ausgefallene Digestif-Rezepte, die nicht nur für den Magen, sondern auch für’s Auge besonders bekömmlich sind. Mit dem Espresso Martini stellen wir dir nachher einen echten Digestif-Klassiker vor. Auch der Digestif verdankt seine Bezeichnung einem lateinischen Ursprung. Abgeleitet vom Wort “digestio”, welches für “Verdauung” steht, macht der Digestif seinem Namen also alle Ehre.

*Hierzu gilt es fairerweise anzumerken, dass Alkohol die Verdauung eher verzögert als beschleunigt.

Rezeptvorschlag: Espresso Martini – ein echter Digestif-Klassiker

Ein Espresso nach dem Essen schmeckt immer, oder? Noch raffinierter wird es mit dem Espresso Martini! Und das Beste ist: Mit lediglich vier Zutaten und in nur zwei einfachen Schritten ist dieser Espresso-Digestif im Express-Verfahren zubereitet!

Du willst keine Zeit verlieren? In deinem Selgros-Markt findest du alle Zutaten in Windeseile. Und mit dem vollständigen Rezept gelingt dein Digestif garantiert!

Das nächste Dinner mit Freunden oder Familie steht schon an? In deinem Selgros-Markt findest du alles für einen perfekten Abend. Von leckeren Likören über frische Zutaten und kulinarische Highlights für dein Menü bis hin zu hochwertigen Gläsern, mit denen du bei deinen Gästen zum Aperitif sowie Digestif Eindruck hinterlassen kannst. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Unsere aktuellen Angebote

Entdecke weitere Themen & Wissenswertes

Werbeflyer von Selgros mit Angeboten für Lebensmittel und Non-Food-Artikel, betont Rabatte und Produkte für Profis und Genießer.

Angebote

Aktuelle Werbung aus Food & Non Food

Mehr erfahren
Karte von Deutschland mit markierten Standorten der Selgros-Märkten, hervorgehoben durch Symbole in verschiedenen Städten.

Selgros Märkte

Finde deinen Markt mit unserer Marktsuche

Mehr erfahren
Kundenkarte von Selgros auf grauem Hintergrund.

Kundenkarte beantragen

So kommst du zu deiner Selgros-Kundenkarte

Mehr erfahren
Belebter Gang in einem Selgros-Markt mit einer Vielzahl an Konserven und Ketchup-Produkten.

Einkaufen bei Selgros

Einkaufsvollmachten, Zahlarten etc.

Mehr erfahren