Adventskranz

Wenn es draußen beginnt zu frösteln und die Tage immer schneller dunkler werden, dann können wir es kaum noch erwarten, bis die Weihnachtszeit endlich beginnt und stimmungsvolle Lichter überall Gebäude und Gemüter erleuchten. Auch zuhause zieht bei vielen von uns pünktlich zum Advent die Vorfreude aufs Fest ein:

Um uns die Wartezeit auf den Heiligen Abend zu verkürzen und vorweihnachtliche Stimmung in unser Zuhause zu bringen, darf eine Sache meist nicht fehlen – der Adventskranz!

Aber woher kommt die Tradition rund um den Adventskranz? Wenn du mehr darüber erfahren möchtest und nach Tipps und Tricks rund um deinen eigenen Adventskranz suchst, dann haben wir hier ein paar erhellende Fakten für dich zusammengestellt.

INHALT

Adventskranz: Woher kommt die Tradition?

Alle Jahre wieder: In der Weihnachtszeit ist ein Adventskranz in vielen Haushalten einfach Tradition. Aber woher kommt dieser Brauch? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Damals wie heute war das Warten auf Weihnachten besonders für Kinder mit großer Ungeduld und Vorfreude verbunden. Das erkannte 1839 auch Johann Wichern. Der berühmte Theologe leitete zu dieser Zeit ein Heim für bedürftige Kinder. Um diesen die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen und ihnen ein Gefühl für die Dauer zu geben, hatte er eine zündende Idee: Er bestückte ein altes Wagenrad mit einer kleinen Kerze für jeden einzelnen Adventstag und vier großen Kerzen für die Adventssonntage. So war es kinderleicht auf einen Blick zu sehen, wie viele Tage es noch bis zum Heiligen Abend waren.

Dieser Einfall eignete sich nicht nur als perfekter Anzeiger für die weihnachtliche Wartezeit, die vielen Lichter zauberten auch eine wunderbar vorweihnachtliche Stimmung in den Raum. Kein Wunder also, dass die Idee schnell viele Nachahmer fand und der Adventskranz heute bei vielen von uns einen festen Platz im Haus hat.

Was tun, wenn der Adventskranz nadelt?

Die nicht so gute Nachricht zuerst: Wenn die Zweige nadeln, so liegt das am allmählichen Austrocknen der Zweige und es ist, hat das Nadeln erst einmal begonnen, leider nicht mehr zu verhindern. Die gute Nachricht: Es gibt ein paar Tipps, die du befolgen kannst, damit die Zweige erst gar nicht so schnell austrocknen und du dich die ganze Adventszeit über am Kranz erfreuen kannst:

  • eine robuste Tanne verwenden (z.B. Nordmanntanne)
  • möglichst frische Zweige verwenden und den Kranz erst kurz vor Beginn der Adventszeit binden
  • Tannengrün regelmäßig befeuchten
  • warme und trockene Raumluft vermeiden, zumindest zeitweise
    (du kannst den Adventskranz z.B. zwischendurch im kühlen Keller aufbewahren)

Adventskranz? Aber sicher!
Tipps für die Sicherheit

So schön der Adventskranz auch ist, wie bei jeder Art von offenem Feuer ist auch hier ein wenig Vorsicht geboten. Wir sagen dir, worauf du achten solltest:

  • Adventskranz auf einem feuerfesten Untergrund platzieren (z.B. Glas oder Porzellan)
  • brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen
  • Adventskranz außer Reichweite von Kindern aufstellen
  • Zugluft vermeiden
  • keine Deko-Elemente in Flammen-Nähe
  • Kerzen richtig löschen: am besten mit einem Löschhütchen
  • Kerzen nie vollständig herunterbrennen lassen (oder direkt auf Sicherheitskerzen setzen)

Eine gute Alternative zu echten Kerzen können LED-Kerzen sein. Diese haben zum Teil auch einen eingebauten Timer, sodass du dich pünktlich zum Feierabend über stimmungsvolle Adventskranz-Beleuchtung freuen kannst.

Wenn dir echte Kerzenlichter doch lieber, gewöhnliche Kerzen jedoch zu unsicher sind, kannst du auch Teelichter in kleinen Teelichtgläsern statt Kerzen verwenden.

Adventskalender

Anleitung: Adventskranz selber machen

Nicht nur der Adventskranz selbst trägt zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit bei, auch seine Herstellung kann dir (und deinen Kindern) viel Freude bereiten. Wir erklären dir, wie es geht und was du dafür benötigst. Bei der Ausgestaltung sind deiner Fantasie dabei natürlich keine Grenzen gesetzt.
Ob klassisch oder modern, monumental oder minimalistisch: Beim Adventskranz hat jeder seine ganz eigenen Vorstellungen. Und in nur 3 einfachen Schritten ist dein individueller Kranz fertig!

Du benötigst:

  • einen Kranz-Rohling (z.B. aus Stroh)
  • grünen Blumendraht
  • Heißklebepistole
  • Tannenzweige
  • 4 Kerzen + Kerzenhalter
  • Dekoration (dazu gleich mehr)

Und so geht’s:

  • Schritt 1: Wickle zunächst das Tannengrün mithilfe des Blumendrahts rund um den Kranz. Wenn du die Unterseite auslässt, steht der Kranz später besonders stabil auf dem Tisch (feuerfeste Unterlage nicht vergessen).
    Alternativ kannst du diesen Schritt auch auslassen und statt des Kranzes ein feuerfestes Tablett (z.B. aus Marmor) verwenden, auf dem du Kerzen und Dekoration anrichtest.
  • Schritt 2: Als nächstes steckst du die vier Kerzenhalter in gleichen Abständen in den Kranz hinein.
    Tipp: Wenn dir diese zu wackelig erscheinen, kannst du mit etwas Heißkleber nachhelfen.
  • Schritt 3: Nun geht es ans Dekorieren! Die einzelnen Deko-Elemente kannst du ganz einfach mit Heißkleber an der gewünschten Stelle anbringen. Achte nur darauf, dass du sie nicht zu nah an den Kerzen platzierst, damit diese sicher brennen können.

Ein bisschen Deko-Inspiration gefällig? Hier ein paar Ideen für deinen individuellen Adventskranz:

  • kleine Christbaumkugeln
  • Ilex-Zweige
  • getrockneter Eukalyptus
  • Tannenzapfen
  • getrocknete Blüten
  • Schleifen oder Schleifenband (zum Umwickeln)
  • kleine Holz-Sterne oder -Tannenbäume
  • Zimtstangen
  • getrocknete Orangenscheiben
  • Walnuss-Schalen
  • Moos

Viele der benötigten Materialien findest du übrigens bei einem winterlichen Spaziergang durch die Natur. Alles weitere liegt in deinem Selgros-Markt für dich bereit: von Kerzen über Heißklebepistolen bis zu weihnachtlichen Deko-Elementen. Pssst: Wenn es mal schnell gehen soll – wir haben auch fertige Adventskränze!

Kleiner Tipp: Bei uns findest du auch tolle Weihnachts-Geschenkideen für Groß und Klein. Also auf zum Selgros Advents-Shopping!
Wir wünschen dir und deiner Familie eine frohe Weihnachtszeit und viel Freude beim Adventskranz-Basteln!