Italienische Küche

Wer einmal von la dolce vita gekostet hat, will auf den Genuss nicht mehr verzichten. Ob Pizza, Pasta oder Gelato: Die italienische Küche ist bunt, vielfältig und ein Ausdruck purer Lebensfreude. Und davon lassen wir uns gerne anstecken! In diesem Beitrag nehmen wir dich mit auf eine kulinarische Reise.

Was macht die italienische Küche aus?

Beginnen wir unsere Reise gleich mit dem Wichtigsten: Von einer “italienischen Küche” kann genau genommen gar nicht die Rede sein. Die verschiedenen Regionen Italiens haben nämlich – mehr oder weniger unabhängig voneinander – eine Vielzahl kulinarischer Spezialitäten hervorgebracht. Grund dafür sind die unterschiedlichen geografischen und damit einhergehenden klimatischen Verhältnisse sowie die jeweilige historische Entwicklung der Region. So gibt es beispielsweise die Ligurische Küche, die Kampanische Küche, die Südtiroler Küche und die Sizilianische Küche – und jede davon ist ein Spiegel der Kultur und Traditionen ihrer Region.

Dennoch gibt es inzwischen einen gewissen Konsens darüber, was die Kulinarik Italiens eint. Genuss steht an allererster Stelle. Und der beginnt mit der Auswahl hochwertiger Zutaten. Kennzeichnend für die italienische Küche ist die Verwendung frischer Kräuter, allen voran Basilikum und Oregano. Ebenfalls unverzichtbar für den Geschmack ist Olivenöl. Kalt gepresst ist es reich an ungesättigten Fettsäuren. Daneben kommen frisches Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte auf den Teller. Als Teil der mediterranen Küche gilt die italienische Küche daher als leicht, bekömmlich und abwechslungsreich – und ist gleichzeitig von einer erstaunlichen Einfachheit geprägt. Pizza, Pasta und Co. kommen mit wenigen Zutaten aus und schmecken einfach delizioso. Seit 2010 zählt die UNESCO die italienische Küche sogar zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit.

Von Burrata über Pancetta bis zur Pasta: Bei Selgros bekommst du italienische Spezialitäten vom Feinsten und weitere hochwertige Zutaten wie Kräuter, kalt gepresstes Olivenöl, frisches Gemüse, Fleisch, Fisch und vieles mehr für la dolce vita in deiner Küche.

Zu unseren aktuellen Angeboten

Typische Zutaten

Aceto Balsamico

Aceto Balsamico ist ein süß-saurer Essig von satter dunkelbrauner, fast schwarzer Farbe und sirupartiger Konsistenz. Er kann als Grundlage für Marinade und Vinaigrette verwendet werden und passt sowohl zu herzhaften Speisen und Salaten als auch zu Desserts und Früchten. Aceto Balsamico wird traditionellerweise aus Traubenmost hergestellt und kann sogar unverdünnt als Aperitif oder Digestif serviert werden.

„Aceto Balsamico Tradizionale di Modena“ und „Aceto Balsamico Tradizionale di Reggio Emilia“ sind geschützte Ursprungsbezeichnungen. Das bedeutet, dass die betreffenden Produkte in der genannten Region und nach bestimmten Regeln produziert worden sind. Daneben gibt es noch den „Aceto Balsamico di Modena“. Dabei handelt es sich um eine geschützte geographische Angabe.

Cantuccini

Bei Cantuccini handelt es sich um ein traditionelles, doppelt gebackenes Mandelgebäck. Neben der Hauptzutat Mandeln sorgen Amaretto und diverse Gewürze wie Zimt und Kardamom für den aromatischen Geschmack. Genießer tauchen das Hartgebäck zum Verzehr kurz in Dessertwein, z.B. Vino Santo.

Grissini

Grissini sind lange, dünne Brotstangen aus Hefeteig. Nach dem Backen werden sie durch Trocknen haltbarer gemacht. Das köstliche Knabbergebäck wird als Teil einer italienischen Menüfolge gereicht.

Parmesan

Parmesan oder Parmigiano ist ein italienischer Extrahartkäse aus Kuhmilch mit mindestens 32 % Fettanteil. Im Zuge der Reifung entwickeln sich der salzige Geschmack sowie ein würzig-nussiges Aroma. Original Parmesan erkennst du am rot-gelben DOP-Siegel („Denominazione di Origine protetta“). Das Siegel kennzeichnet Parmesan, der nach traditionellen Methoden in seiner Ursprungsregion hergestellt wurde.

Parmesan wird fein gerieben als Würzkäse über Pastagerichte gestreut oder in Späne gehobelt zum Carpaccio genossen. Alternativ können Pecorino oder Grana Padano verwendet werden.

Ricotta

Dieser fettarme italienische Käse wird unter anderem für die Zubereitung von Süßspeisen, aber auch als Füllung für Pasta genutzt. Ricotta wird aus der Süßmolke von Mozzarella, Grana Padano, Parmesan oder Pecorino hergestellt.

Burrata

Burrata ist eine wesentlich cremigere Variante von Mozzarella und wird in der Regel aus Kuhmilch hergestellt. Im Inneren des Käse-Säckchens befindet sich eine Füllung aus Sahne und Mozzarella-Strängen, die beim Anschneiden herausfließt. Burrata schmeckt wunderbar sahnig und hat eine süßliche Note. Die italienische Frischkäse-Variante passt als Belag auf Pizza, zu Pasta oder Salat.

Ciabatta

Lockerer Teig und eine grobe Porung sind das Kennzeichen dieser italienischen Brotspezialität. Die Luftigkeit entsteht aus dem Zusammenspiel von Hefe und Weizensauerteig. Wichtig für das Aroma ist neben der Zutat Olivenöl die relativ lange Ruhezeit. Anschließend wird der Teigling in Mehl gewendet. Durch das Anbacken bei hoher Temperatur entsteht eine schöne kräftige Kruste.

Pancetta

Pancetta bezeichnet Bauchspeck vom Schwein. Je nach Region wird er unterschiedlich gewürzt und anschließend entweder luftgetrocknet oder geräuchert. Das Ergebnis ist herrlich aromatisch und zart. Stücke mit hohem Fettanteil werden zum Kochen verwendet, beispielsweise zur Zubereitung von Carbonara oder Bolognese

Prosciutto

Prosciutto bzw. Parmaschinken ist ein luftgetrockneter Schinken, der als Teil von Antipasti gereicht oder auf dem Brot gegessen wird. Parmaschinken ist außerdem eine wichtige Zutat von Saltimbocca.

Risotto

Für ein schön cremiges Risotto verwendet man speziellen Risottoreis, der auch beim Kochen seinen Biss behält. Er zeichnet sich durch relativ große Körner sowie einen höheren Stärkeanteil aus. Bekannte Sorten sind Arborio, Carnaroli und Vialone.

Pasta

Spaghetti, Rigatoni, Farfalle, Ruote: Mit über 350 Sorten bringt Pasta Vielfalt und Farbe auf den Teller. Traditionellerweise wird der Teig aus Hartweizengrieß und Wasser zusammengeknetet, bei manchen Nudelsorten wie Tagliatelle, Cannelloni oder Ravioli wird dem Teig noch Ei hinzugefügt. Durch die Beigabe weiterer Zutaten wie Spinat- oder Kräuterpüree, Sepiatinte oder Safran bekommen die Nudeln eine appetitliche Farbe und eine besondere Geschmacksnote.

Die unterschiedlichen Formen von Pasta machen sie zu vielseitigen Begleitern für die verschiedensten Gerichte. Tagliatelle oder Paccheri passen perfekt zu dicken, cremigen Saucen, da diese an der rauen, leicht porösen Oberfläche der Pasta wunderbar haften. Fusilli und Penne machen sich besonders gut mit Ragout und Fleischsaucen, weil sich das Fleisch in den kleinen Windungen und Rillen festhält. Spaghetti kennen die meisten mit Tomatensoße, aber auch mit Bolognese oder Pesto ergibt sich eine geschmackvolle Kombination. Ebenfalls ein Klassiker: Spaghetti Carbonara mit Speck und frischem Ei.

Getränke

Neben seinen Speisen ist Italien auch bekannt für seine lange Weintradition. Dank der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen gibt es verschiedene Weine mit ihrem ganz eigenen regionalen Geschmacksprofil. Dieses bestimmt, zu welchem Gang der Wein gereicht wird. Der sizilianische Marsala beispielsweise ist ein typischer Dessertwein, der auch zur Zubereitung von Zabaione verwendet wird. Der Barolo gilt als “Wein der Könige” und gehört zu den besten Rotweinen Italiens. Auch in Sachen Likör hat Italien einiges zu bieten. Dazu gehören zum Beispiel Campari, Aperol, Grappa und Limoncello. Likör wird als Aperitif und Digestif gereicht.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Kaffeekultur, der wir Spezialitäten wie Latte Macchiato, Cappuccino und Espresso zu verdanken haben. Der Espresso bildet üblicherweise den Abschluss eines Essens und wird mit oder nach dem Dessert gereicht.

Marsala, Grappa oder Cappuccino: Wir haben eine große Auswahl italienischer Weine, Liköre und Kaffeespezialitäten, um dein Menü perfekt abzurunden. Passendes Zubehör zum stilechten Servieren findest du ebenfalls bei Selgros. So einfach geht Genießen!

Zu unseren aktuellen Angeboten

Beliebte italienische Gerichte

Viele Wege führen zum Genuss: Wer seine Reise in die Welt der italienischen Küche einmal begonnen hat, wird schnell feststellen, dass es neben Pizza und Pasta noch so viel mehr zu entdecken gibt. Einige der bekanntesten und beliebtesten Gerichte stellen wir dir im Folgenden vor.

Bruschetta
Geröstetes Ciabatta, eingerieben mit Knoblauch und Olivenöl. In der Toskana kommen außerdem gewürzte Tomatenwürfel auf die warmen Brotscheiben.

Carpaccio
Hauchfein geschnittenes Rinderfilet, angerichtet mit Rucola und Parmesanspänen. Dazu gibt es eine Vinaigrette aus Olivenöl und Balsamico-Essig.

Focaccia
Ein fluffiges Fladenbrot aus Hefeteig, das seinen Ursprung in der Region Ligurien hat.

Insalata Caprese
Ein Klassiker unter den Vorspeisen. Traditionellerweise werden für den Salat Büffelmozzarella und San Marzano Tomaten in Scheiben geschnitten und miteinander arrangiert. Zusammen mit grünem Basilikum entsteht eine kleine Hommage an die italienische Flagge.

Lasagne
Die bekannteste Variante dieses Gerichts stammt aus Bologna. Dort werden Nudelplatten, Bolognese, Béchamelsauce und Parmesan geschichtet.

Minestrone
Ein gehaltvoller Eintopf, dessen genaue Zusammensetzung sich je nach Region unterscheidet. Schon in der Antike soll man das Rezept gekannt haben.

Panna Cotta
Ein süßes Dessert auf Sahnebasis mit Erdbeer- oder einer anderen Fruchtsauce.

Penne all’Arrabiata
Nomen est omen! Wer’s gerne scharf mag, ist Feuer und Flamme für dieses pikante Pastagericht mit Chili, Knoblauch und natürlich Olivenöl!

Ragù alla bolognese
Die Hackfleischsauce wird in Italien nicht mit Spaghetti, sondern vorzugsweise mit Tagliatelle oder anderen Sorten serviert, an denen die herzhafte Sauce gut haftet. Neben Hackfleisch kommen Zwiebeln, Staudensellerie, Möhren, Tomaten, Wein und häufig auch Pancetta in die Sauce. Das Ganze wird dann mehrere Stunden bei niedriger Temperatur gegart.

Spaghetti Carbonara
Bei der traditionellen Zubereitung dieses Pasta-Klassikers werden frisches Ei, Guanciale, Pecorino und Pfeffer verwendet. Die Zutaten werden mit den noch heißen Spaghetti vermischt. Dadurch entsteht eine herrlich cremige Sauce.

Vitello Tonnato
Kalbfleisch wird in einer Brühe aus Weißwein und Gemüse gekocht und anschließend in dünne Scheiben geschnitten. Dazu gibt es eine Thunfischsauce auf Mayonnaise-Basis mit würzigen Sardellen und Kapern.

Tartufo
Tartufo ist eine beliebte Eisspezialität in Anlehnung an die kleinen Trüffelpralinen. Die traditionelle Variante besteht aus Schokoladen- und Nusseis mit einem Kern aus Schokosauce. Zum Servieren wird das Dessert in Zucker und Kakaopulver gewälzt.

Pizza
Ein gebackener Hefeteigfladen mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum – schon in seiner einfachsten Form ist eine gut gemachte Pizza ein Hochgenuss. Pizza lässt sich ganz nach Geschmack belegen und ist wohl genau deshalb international so beliebt.

Risotto
Das cremige Reisgericht kommt typischerweise im Norden Italiens auf den Tisch. Es lässt sich vielseitig zubereiten und wird als erster Hauptgang oder Beilage gereicht. Das Gericht selbst ist sämig, damit die Reiskörner jedoch ihren Biss behalten, werden spezielle Reissorten (Arborio, Carnaroli, Vialone) verwendet. Milchreis und Langkornreis sind aufgrund ihrer Konsistenz nicht dafür geeignet.

Spaghetti aglio e olio
Knoblauch, Olivenöl, Spaghetti – mehr braucht es für dieses einfache, aber wohlschmeckende Gericht nicht.

Spaghetti alle Vongole
Spaghetti al dente mit Venusmuscheln, die in einem Sud aus Weißwein, Knoblauch, Olivenöl und Kräutern gekocht und serviert werden.

Klassische Menüfolge

Nicht nur der Genuss an sich, sondern auch das gemeinsame Essen wird im Rahmen der italienischen Esskultur als kommunikatives Event zelebriert. Die Hauptmahlzeit fällt daher gerne etwas üppiger aus. Sie wird am Mittag oder – häufiger – am Abend zu sich genommen und besteht aus mehreren, mindestens jedoch zwei Gängen.
Zum Essen gibt es in der Regel Wasser und Wein. Zu jeder Mahlzeit werden außerdem Weißbrot oder Grissini gereicht.

Antipasti
Vor allem bei den Vorspeisen zeigt sich die kulinarische Vielfalt der italienischen Regionen. Während in küstennahen Gebieten Meeresfrüchte auf den Tisch kommen, sind es in den übrigen Gebieten Wurst- und Schinkenaufschnitt. Auch Käse und Gemüse werden vorab gereicht. Das Gemüse (z.B. Zucchini, Auberginen) wird dafür in Öl und Gewürzen mariniert oder in Öl gebraten und dann kalt gereicht. Daneben gibt es auch warme Antipasti wie Bruschetta.

primo piatto
Beim ersten Gang kommen vor allem Kohlenhydrate auf den Teller, z.B. in Form von Pasta, Risotto oder Gnocchi. Auch Suppen können als erster Gang serviert werden.

secondo piatto
Hier dreht sich alles um Proteine. Deshalb besteht der zweite Hauptgang meist aus Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten oder auch Käse- oder Eierspeisen. Übrigens: Pizza gilt als eigenständiger Gang (piatto unico).

Dessert/Dolce
Zum Nachtisch gibt es etwas Süßes oder Käse. Tiramisu, Zabaione – Liebhaber des süßen Geschmacks kommen hier voll auf ihre Kosten.

Den Abschluss machen ein Digestif wie Grappa und ein Espresso. Wer möchte, kann auch beides gleich in einem zu sich nehmen und einen Caffé corretto bestellen.

Die passenden Zutaten für deine Rezepte sowie Kochzubehör vom Pastatopf über Pizzasteine bis zur Knoblauchpresse bekommst du mit einem Einkauf in deinem Selgros-Markt!

Dein Selgros-Markt in deiner Nähe